Wieland Hosch
Wieland Hosch

Dornierstr. 5
78532 Tuttlingen
Telefon: 07461-8726
Kontakt

Jetzt geschlossen

Mo-Fr: 09:00-18:30 Uhr
Sa: 09:00-14:00 Uhr
Anfahrt

Ruckzuck fertig:

Schnelle Gemüsearten

Fixe Gemüsesorten

Ruckzuck fertig: Schnelle Gemüsearten

Dass der Winter hart und schneereich war, hat man auch beim Einkaufen gemerkt: Frisches Gemüse war Mangelware und dazu so richtig teuer. Die Kältewelle hat eben auch nicht vor Marokko, Spanien und Südfrankreich – den klassischen Anbauländern – haltgemacht. Kein Wunder, das wir jetzt geradezu nach frischem, knackigem Gemüse lechzen. Und man kann es ja so einfach im eigenen Garten oder sogar im Kübel auf dem Balkon anbauen. Probier’s doch mal mit folgenden Arten!

Fixe Gemüse

Rasant wachsen die Radieschen. Schon wenige Tage nach der Saat spritzen vorwitzige Keimblätter aus dem Boden. Nach drei Wochen sind die ersten Knollen erntereif. Etwas länger dauert es bei den Mairübchen. Die Wiederentdeckung aus Omas Küche schmeckt roh und gekocht, acht Wochen nach der Saat kannst du die ersten Rübchen „ziehen“. Nicht so dein Ding? Dann sind vielleicht Pflück-, Asia-Salate oder Spinat eher dein Fall. Denen kann man beim Wachsen regelrecht zuschauen und für Single-Haushalte sind sie ideal, denn bei Bedarf zupfst du einfach einzelne Blätter ab.

Ab ins Beet

Kauf jetzt im Frühjahr am besten sogenannte Frühsorten. Denen machen auch ein paar kalte Tage nichts aus. Sommersorten wachsen dagegen bei warmem Wetter besser. Einfach aufs Samenpäckchen schauen! Auf der Rückseite ist auch vermerkt, wie tief und mit welchem Abstand du die Samen ausbringen muss. Zu dicht gesät? Auch nicht schlimm. Dünn einfach ein wenig aus, die Winzlinge schmecken besonders zart. Alle Gemüse gedeihen übrigens bestens in nicht zu feuchter Erde, die schön locker ist. Da bietet sich auf jeden Fall die …da blüh’ ich auf! – Bioerde an!

Die sind gesetzt!

Wem Säen nicht schnell genug geht, kauft Setzlinge. Das sind kräftige Jungpflanzen, die in Gärtnereien unter optimalen Bedingungen gewachsen sind und jetzt einfach ins Beet gepflanzt werden. Ein Tipp dazu: Salat „muss flattern“. Das heißt, die Blätter sollen den Boden nicht berühren. Die Pflanzen versenkt man deshalb nur bis zur Hälfte des Anzuchttopfes in die Erde. Kohlrabi wird so eingepflanzt, dass die Knolle den Boden nicht berührt. Alles ganz einfach, oder?

Wenn’s noch mal kalt wird

Dann deckst du einfach Lochfolie oder Wärmevlies nachts über das Gemüse. Im Notfall reicht auch eine Lage Zeitungspapier. Und wenn dir der Gemüseanbau Spaß macht, kannst du ja mal über einen Folientunnel oder ein Frühbeet nachdenken!